Großröhrsdorf

Aktuelles



Bericht zur konstituierenden Sitzung des neu gewählten Stadtrates Großröhrsdorf

Am 20.08.19 fand im Ratssaal die konstituierende Sitzung des neuen Stadtrates von Großröhrsdorf statt. Nach der Begrüßung und den einleitenden Worten durch die Bürgermeisterin stellten sich alle neu ins Parlament gewählte Stadträte kurz vor. Aus den Reihen der Freien Wähler Rödertal wünschte sich unser „Neuzugang“ Erik Höckendorff eine konstruktive Zusammenarbeit über Parteigrenzen hinaus, um Großröhrsdorf mit seinen Ortsteilen voran zu bringen. Er tritt insbesondere für die jungen Großröhrsdorfer ein und möchte deren Belange in den entsprechenden Gremien vertreten.

Nach der Vereidigung der Stadträte auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Pflichten hatten die Vertreter der Parteien und Wählervereinigung das Wort. Unser Fraktionsvorsitzender, Günter Hutschalik, dankte in seinen Worten zunächst den ausgeschiedenen Mitgliedern der ehemaligen Fraktion, Holger Poitzsch und Falko Liese, für ihre engagierte Arbeit in der Vergangenheit. Er hoffe, dass deren wichtige Impulse auch weiterhin für unsere Tätigkeit genutzt werden können.

Für die Ratsarbeit sieht er einen Schwerpunkt im Zusammenwachsen der Stadt und ihrer Ortsteile. Er wünscht sich, dass alle Einwohner der Stadt Großröhrsdorf mit ihren Ortsteilen Kleinröhrsdorf, Bretnig und Hauswalde stolz auf das Geschaffene sein können. Wichtig sei die Ansiedlung von Gewerbe um Arbeitsplätze zu schaffen. Die Erweiterung von Wohnraum, insbesondere in Mehrfamilienhäusern, sowie die Entwicklung des Schulstandortes Großröhrsdorf mit dem Gymnasium, der Oberschule, den Grundschulen Bretnig und Großröhrsdorf seien wichtig. Auch ausreichende Kapazitäten in Schulräumen und Hortplätzen müssen geschaffen werden.

Die neue Legislaturperiode wird hohe Anforderungen an den Stadtrat stellen, wir freuen uns auf diese Arbeit.

Die Verteilung der Sitzplätze im Ratssaal ist wie nachfolgend vorgesehen:

24.08.2019   PDF-Version


Brief der FREIE WÄHLER - Landesvereinigung

Den folgenden Brief des Landesvorsitzenden Steffen Große der FREIE WÄHLER - Landesvereinigung erhielten wir mit Informationen zur Landtagswahl am 1. September 2019 im Freistaat Sachsen.

www.freiewaehler-sachsen.de

17.08.2019   PDF-Brief


Die Freien Wähler Rödertal sagen Danke!

Im Juli trafen sich unsere Kandidaten für die Kommunalwahl und die aktiven Unterstützer der unabhängigen Wählervereinigung „Freie Wähler Rödertal“ zu einer Dankeschön-Veranstaltung im Ratskeller Großröhrsdorf. In offener Atmosphäre dankte der Fraktionsrat der Wählervereinigung allen 15 Bewerbern für ihre Kandidatur zum Stadtrat als auch für den Kreistag.

Er gratulierte allen neu- und wiedergewählten Stadt- und Kreisräten zu ihrem Erfolg und dankte für das ehrenamtliche Engagement. Durch die Bereitschaft aller Bewerber zu einer Kandidatur in den verschiedenen Kommunal- und Kreisebenen zeigten sie ihr Interesse, sich politisch unabhängig für die Gestaltung unserer Stadt und ihrer Ortsteile einzubringen. Auch dadurch wurde dieses sehr gute Wahlergebnis möglich. Wir hoffen, dass sich diese gute Zusammenarbeit auch in Zukunft weiter entwickeln wird.  

Damit auch die nicht gewählten Kandidaten ihre Ideen in der laufenden Legislaturperiode einbringen können, vereinbarten die Anwesenden einen regelmäßigen Informationsaustausch zu den aktuellen Themen in unserer Stadt. Dazu wollen wir uns zweimal im Jahr zu Infoabenden treffen. Die genauen Termine erfährt man auf unserer neu gestalteten Internetseite unter: www.fw-roedertal.de Dort findet man auch weitere Infos und alle Kontaktdaten unserer neugewählten Stadt- und Kreisräte.

11.08.2019   PDF-Version


WIR - haben sie abgeschafft!

Die Straßenbaubeitragssatzung wurde aufgehoben. Wir, als Wählervereinigung „Freie Wähler Rödertal“, haben der Stadtverwaltung den Weg aufgezeigt, wie die Bürger von unsinnigen Gebühren befreit werden können.

Auch wenn sich jetzt andere Parteien mit fremden Federn schmücken wollen, so haben wir den Antrag eingebracht, auf dessen Grundlage und Begründung die Bürgermeisterin den Antrag für eine Abschaffung zur letzten Stadtratssitzung im März einbringen konnte.

Einstimmig wurde jetzt durch die Fraktionen für die Abschaffung der Straßenbaubeitragssatzung zum 01.01.2020 gestimmt.

In seinem Statement stellte unser Fraktionsvorsitzender klar heraus, dass Straßen Allgemeingut sind und deren Finanzierung nicht auf Einzelne abgewälzt werden kann. Diese Position und ein beharrliches Festhalten daran haben zum Erfolg geführt. Ganz besonders erwähnte er die Initiative der betroffenen Anlieger und deren Engagement im Stadtrat. Hier wurden endlich einmal Bürgerinteressen respektiert sowie ihre Sorgen und Argumente ernst genommen. Der Ausstieg zeigt, dass mit politischem Willen und unter Ausnutzung der finanziellen Spielräume auch vormals unmögliche Beschlüsse möglich sind.

Nun gilt es für alle eine gerechte Lösung zu finden, die bereits ihren Beitrag zur Erneuerung unserer Straßen geleistet haben. Wir bleiben an dem Thema dran und werden uns weiterhin für die Interessen der Bürger unserer Stadt und ihren Ortsteilen einsetzen.

30.03.2019   PDF-Version